Freitag, 30. Dezember 2011

Freunde sind wie Sterne, man sieht sie zwar nicht immer, aber sie sind immer da

Jetzt noch einen Eintrag nur für meine Freunde.

Ich habe zwei Filme zu Weihnachten bekommen. Der erste kam am zweiten Weihnachtstag von Hella. „Buntes Gefühl“. Ein Film in dem viele schöne Momente festgehalten wurden. Der zweite kam heute, ganz überraschend und ich hatte keine Ahnung davon. Ich hab das kleine Päckchen aufgemacht und ein unglaublich süßer Brief von Klara kam mir entgegen. Und eine DVD. Eigentlich wollte ich in zwanzig Minuten den Bus in die Stadt nehmen, das habe ich dann kurzer Hand verschoben. Laptop angemacht, DVD reingeschoben und mich aufs Bett gelegt, ich war ganz schön gespannt. Und dann fing der Film an, nach 30 Sekunden kamen die Tränen und ich war völlig aus dem Häuschen (der Film hat 30 Minuten). Danach folgt einfach eine Reise durch ziemlich alle Emotionen. Ich saß, die ganze Zeit heulend da und habe gleichzeitig laut gelacht, stumm da gesessen und manchmal gegrinst. Man hätte mich aufnehmen sollen. Ich muss sagen, dass dieser Film mein schönstes Weihnachtsgeschenk ist. Ich hatte nie gedacht, dass ihr einen Film nur für mich machen würdet. Ab und zu wäre ich dem ganzen fast auf die Spur gekommen, aber dann kam rechtzeitig Klara und hat immer gesagt „Jule, wenn du das sehen würdest, würdest du enttäuscht von uns, sauer und wütend werden.“ Man kann sich vielleicht vorstellen, dass das nicht grad das schönste zu hören ist. Und am Ende kommt dann so etwas raus.

Ein riesengroßes Dankeschön an alle meine Freunde, die in diesem Film mitgewirkt haben. Auch, wenn evtl manche nicht wissen, dass sie dabei waren!

Klara, Franzi, Pia, Anna, Hella, Dori, Lari, Laura, Isa, Kris, Lotte, Inga, Concon, Mau, Nina, Jil, Nanou. Einen ganz dicken Kuss an euch. Ihr seid die verrücktesten und genialsten und einfach wunderbar. Das kann man nicht in Worte fassen. Ich freue mich riesig darauf euch alle wieder in die Arme schließen zu dürfen!

Hier in Schweden merke ich wie wichtig Freunde sind und wie schwer es ohne Freunde sein kann. Auch wie schwer es ist Freundschaften aufzubauen, wenn man nicht die gleiche Sprache wie die anderen in der Klasse spricht. Ich habe hier Freunde, die ich wirklich sehr mag und denen ich dankbar bin, dass sie mich aufgenommen haben. Aber es ist nochmal etwas anderes, Freunde über mehrere Jahre zu haben (vielleicht auch für sein Leben). Ich merke wie wertvoll solche Freundschaften sind und ich bin unendlich dankbar für meine Freunde. Für die deutschen und schwedischen! Ich muss sagen, dass ich finde, dass meine Freunde auf jeden Fall die besten sind und ich bin richtig stolz und glücklich solche Freunde zu haben. Da machen die 1000km auch nichts aus.

Danke, Klara, dass du diesen Film für mich zusammengestellt hast!

JAG ÄLSKAR ER!






Schwedische Weihnachten

Hallöchen meine lieben. Ich berichte kurz von meinem schwedischen Weihnachten. Kurz ;)

Also unser Heiligabend ging weiter mit Julbord zum Mittagessen. Das ist eine Art Buffet zu Weihnachten mit Hering, Weihnachtsschinken, Köttbullar, Kartoffeln, Grünkohl, Brot, Eiern, Rinderbraten, Prinskorv (wurst), Janssons Frestelse, Lachs, Revben (Rippchen), und noch viel mehr. Ich kann mich nicht an alles erinnern!;) War auf jeden Fall sehr lecker!:)

Dann haben wir alle Kalle Anka um 3 Uhr geguckt. Donald Duck also. Ich fands schön und lustig!:) Vorallem konnten alle den Text und die Melodien auswendig. :D




Danach gab es dan Gröt. Der Milchreis. Der kam ja in meinem Blog jetzt schon paarmal vor!;) Von der Mandel, die da rein kommt, habe ich euch auch erzählt und jetzt ratet mal, wer dieses Jahr die Mandel hatte!:) ICH! Und da hab ich ein kleines Geschenk bekommen. Einen kleinen Porzellan Weihnachtsmann, den ich ganz bestimmt nächstes Jahr wieder rausholen werde und auf meinen shcreibtisch stellen werde!
Danach ging es dann ans Geschenke auspacken. Hier schreibt jeder auf seine Geschenke einen kleinen Reim und dann wird erraten was drinnen ist. Die Geschenke werden auch immer einzelnd übergeben und alle gucken zu was der anderen bekommen hat. Das hat dementsprechen paar Stunden gedauert, aber ich finde es schöner alles einzelnd auszupacken!:)
Ich selbst, habe richtig viel bekommen. Ich glaube so viel habe ich noch nie zu Weihnachten bekommen. Einen Pulli, ein Armband, ein Scrapbooking Set, Geld um mir Winterschuhe zu kaufen, Bücher, Handschuhe, Süßigkeiten, CD´s und Filme (zu denen komme ich nachher noch). Ich habe noch mehr bekommen, aber ich zähl jetzt nicht alles auf. Ich habe mcih aber ungluablich gefreut!
Dann habe ich noch mit meiner Familie geskypt und Tim, Kristina und ich sind in die Christmette (wie auch immer man das schreibt) danch bin ich dann ins Bett gefallen, aber ich konnte gar nicht schlafen, weil ich so viel gegessen hatte!:D

Am Weihnachtstag sind wir in einen (Moor-)Nationalpark gefahren und sind spazieren gegangen. Das war wirklich etwas richtig schönes. Hier ein paar Fotos!:)




Und am 26. ging es dann wieder zurück nach Linköping. Seitdem bin ich faul und genieße meine Ferien. Einmal am Tag versuch ich einen kleinen Spaziergang zu machen und ansonsten schreibe ich Briefe, gucke Filme und lese. Also insgesamt bin ich sehr effektiv am arbeiten!;)

Soderle, es folgt gleich ein zweiter Post, nach dem Essen!:)

Puss och Kram,

eure Jule

PS: tu mir leid, dass die bilder so unscharf hochgeladen werden :/

Samstag, 24. Dezember 2011

Fröhliche Weihnachten und GOD JUL!

Heute ist Heilig Abend (Julafton) und ich raffe mich noch kurz auf und schreibe euch in Deutschland wie es uns hier geht. Ich bin in Värnamo in Småland bei meiner Farmor (Vatersmutter). Weihnachten werde ich hier mit meinen Gasteltern, Johannes, Farmor und Vibeke, meiner Tante feiern. Der Baum ist geschmückt und die Geschenke liegen auch schon drunter, was für mich etwas gewöhnungsbedürftig ist. Es liegt zwar kein Schnee mehr, der ist gemeinerweise gestern komplett geschmolzen, aber trotzdem herrscht eine schöne Weihnachtsstimmung, nicht so wie letztes Jahr. Ich glaube es macht ganz schön viel aus, wie lange man noch Schule hat. Letztes Jahr hatte ich in Deutschland noch bis zum 23. Dezember Schule und als ich in Weihnachtsstimmung war, war Weihnachten selbst leider schon vorbei. Dieses Jahr hatte ich am Dienstag meinen letzten richtigen Schultag und Mittwoch gab es in der Schule noch eine Adventsfeier. Zuerst in der Aula, wo manche Klassen Weihnachtslieder aufgeführt haben, und nachher in der Klasse mit Glögg und Julmust.

Am Donnerstag haben wir mit Freunden zusammen Gröt gegessen. Da muss ich kurz was zu erzählen. Gröt ist ja etwas Ähnliches wie Milchreis (ich finde es ist nicht genau das gleiche) und in dieses Milchreis steckt man hier zu Weihnachten dann eine Mandel rein. Dann nehmen sich alle Gröt und derjenige, der die Mandel hat bekommt ein kleines Geschenk. In unserer Familie ist es dann noch so, dass jeder am Ende einen Reim sagen muss. Der, der die Mandel hat darf auch damit beginnen. Ich habe zuerst gedacht, dass kann ja was werden mit dem Reimen auf Schwedisch, aber ich finde ich habe mich ganz gut mit meinem geschlagen. „Vilken trevlig julemys, vi har glömt att tända ett ljus“. Für alle, die kein schwedisch können: ”Was ein schönes Weihnachtsbeisammensein, wir haben vergessen eine Kerze anzumachen!” :-D Ich find den gut, weil es war wirklich nur eine Kerze auf dem Tisch, die nicht an war. Aber naja, ich fand den Abend auf jeden Fall wirklich schön.

Wie immer am 23. Dezember, bin ich noch in die Stadt und habe die letzten Weihnachtsgeschenke gekauft. Ich frag mich wie weit mein Papa in Deutschland mit den Weihnachtsgeschenken ist. Normalerweise ziehen wir beide noch am 24. Dezember morgens zusammen los. Mein Geschenk, weiß ich schon kommt verspätet an, aber irgendwie hat mich gerade das glücklich gemacht! Ich musste wirklich grinsen. 

Gestern Abend sind wir dann auch noch nach Värnamo gefahren, was mich irgendwie glücklich gemacht hat. Ich bin hier wirklich gerne, weil es zwar schwedisch, aber trotzdem ein bisschen deutsch ist, weil wir zwischendurch deutsch sprechen. Auch schön gerade fand ich wie meine Tante in der Küche laut „Ihr Kinderlein kommet“ gesungen hat. Aber ich muss mit dem Morgen anfangen. Heute Morgen kam meine Farmor mit einer Weihnachtsmütze singend in meinen und Kristina Raum und hat uns Kaffee und Tee ans Bett gebracht. Außerdem gab es ein kleines „morgonjulklapp“ (Weihnachtsgeschenk am Morgen). Ich habe es leider sehr spät realisiert, weil ich noch im Halbschlaf war, aber eine Stunde später als ich dann wieder aufegewacht bin, ist mir wieder eingefallen, was da vor einer Stunde war.  Dann nach einem ziemlich kurzen Frühstück sind wir in den Krippengottesdienst gegangen. Da wurden die ganzen Figuren in die Krippe gestellt und die Weihnachtsgeschichte wurde erzählt.

Jetzt werden wir erstmal ein bisschen Fikan und um 3 Uhr dann Kalle Anka gucken. Da freuen sich hier alle riesig drauf. Ich bin gespannt. Mehr weiß ich noch nicht, wie der Abend ablaufen wird. Aber ich werde es euch berichten.

Nu hoppas jag att ni alla få en trevlig jul! Fröhliche Weihnachten an meine Familie, meine Freunde und an alle anderen, die diesen Blog lesen. Ich werde euch garantiert vermissen und freue mich darauf euch nächstes Jahr wieder fest in die Arme zu schließen!

Macht es gut und feiert schön! Im Anschluss gibt es noch ein paar Fotos.

Eure Jule



Das ist ein schwedisches Weihnachtslied, das ich wirklich gerne mag und wir hier viel singen!:)


Hogwarts 2. Meine Schule im Schnee:)

Unser Weihnachtsbaum in Linköping

Meine selbstgebackenen Zimtsterne. :)


Dienstag, 13. Dezember 2011

Sankta Lucia

Heute ist in Schweden "Lucia". Da habe ich ja letztes Jahr schon einmal drüber geschrieben. Diesesmal habe ich alles miterlebt.

Am Freitag war ich schon mit Hannahs Familie in einem Luciakonzert im Dom von Linköping. Das war richtig schön und gemütlich.
Dann heute morgen habe ich meinen "Sovmorgon" geopfert und bin um 7 Uhr aufgestanden um Lucia im Fernsehen zugucken. Ich lag auf dem Sofa und habe halb geschlafen, also mehr zugehört als zugesehen. Dann bin ich in die Schule gefahren und da gab es dann auch einen "Luciatåg", kurz erklärt ist das das Einziehen von der Lucia und den anderen "tärnor", das sind alle, die genauso wie Lucia aussehen nur die Kerze in der Hand stand auf dem Kopf haben. Ja ich weiß ich bin nicht ganz so gut im Erklären. ;)
Auf jeden Fall sah es in der Schule in der Aula dann so aus!:) (Handyaufnahme)

Es gibt auch viele verschiedene Lucialieder. Das bekannteste ist wahrscheinlich "Sankta Lucia".
Hier gibt es jetzt das Lucia aus dem Fernseher vom letzten Jahr. Das erste Lied ist das "Sankta Lucia" Lied.


Ich sitze jetzt wieder in der Bibliothek und lerne. Soviel zu diesem schönen typisch schwedischen Tag! Tut mir Leid, dass es so kurz ist, bald kommen wieder ausführlciherer Berichte!:)

Kram och hej!:)

Eure Jule

PS: Wer sich wundert warum ich heute zwei Posts geschrieben habe, den einen hatte ich ausversehen gelöscht und dann nochmal gepostet ;)


Vom schwedischen Advent und Heimweh

Hej meine lieben Leser,

ich melde mich mal wieder, habe mich ja wieder eine Zeit lang nicht gemeldet.
Hier ist der Winter angekommen. Es ist kalt und es liegt etwas Schnee. Ich würde es mit einer Puderzuckerlandschaft vergleichen, denn an manchen Stellen liegt mehr an anderen weniger Schnee. Aber auf dem Weg zum Bus liegt schöner Pappschnee und das macht mich immer glücklich, wenn ich zum Bus gehe oder wieder nach Hause komme.

Aber nicht nur Schnee ist da, ich habe auch eine große Schwester! Etwas was ich mir ja schon länger gewünscht habe. Meine Gastschwester ist einfach eine unglaublich liebe Person und ich habe sie auch direkt in mein Herz geschlossen. Traurig ist nur, dass sie am Mittwoch zurück nach London fliegt um wieder zu arbeiten. Aber ich bin froh sie kennengelernt zu haben.

Ansonsten geht es mir im Moment nicht nur gut. Ich meine es muss ja hier kein Friede-Freude-Eierkuchen Blog werden, deswegen erzähl ich auch mal von den nicht so schönen Dingen. Ich habe im Moment doch etwas Heimweh. Was Heimweh ist wusste ich nicht wirklich, ich hab gedacht sowas bleibt bei mir vielleicht aus. Aber im Moment jetzt in der Weihnachtszeit da sehne ich mich doch etwas nach Hause. Ich vermisse doch ziemlich viel. Meine Familie, meine Freunde, vorallem Franzi, selbst meine Schule. Eigentlich finde ich es cool mal auf eine Schule zugehen, die in der Stadt liegt, aber irgendwie merk ich schon, dass ich doch auf die Klosterschule im Wald gehöre, wo ich eine dreiviertel Stunde über die Dörfer hin zuckeln muss. Ich vermisse Düsseldorf und Köln. Ja beide Städte! Aber Düsseldorf etwas mehr. Generell merke ich einfach, was ich in Deutschland habe und hier nicht. Vor allem jetzt im Advent, wenn es nirgendswo einen gemütlichen Weihnachtsmarkt oder Familientreffen bei Oma und Opa gibt. Auch das sonntägliche geweckt werden von Bachs Weihnachtsoratorium bleibt wohl dieses Jahr aus. Aber da habe ich mich ja als ich klein war lange genug drüber aufgeregt, jetzt höre ich es während ich aufräume, lerne oder lese, aber alleine. Ein anderer Punkt ist noch, dass meine praktisch beste Freundin hier die Schule wechseln wird. Das macht mich ziemlich traurig. Aber jetzt genug vom Schlechten, Zeit fürs Gute!:)

Ich habe zwei Adventspakete bekommen. Eins von meiner Familie und eins heute von Franzi. Da habe ich mich riesig drüber gefreut! Dann habe ich noch zwei Stunden mit Hella telefoniert und jetzt setze ich mich gleich vor den Fernseher und genieße es nicht für die Deutscharbeit morgen lernen zu müssen!:) Wie schön ein Tag doch Enden kann!:)

Aber komme ich erstmal zur Adventszeit, die hier doch ein bisschen anders ist.

Erstmal zum ganzen Essen:)

Pepparkakor. Ganz einfach Pfefferkuchen.

Lussebullar. Safransgebäck.

Julemust. Eine Art Kräuterlimonade.

Glögg. Ähnlich wie Glühwein.

Juleskum. Ich würde es Marshmallowzwerge nennen. Die schmecken am besten, wenn man sie in die Mikrowelle legt!:)

Gröt. Milchreis, den die Schweden mit Milch essen. Also auf den Milchreis wird ganz normale Milch gekippt, sodass es eigentlich eine Art Milchreissuppe ist.

2) Dann das Licht. Sobald der Advent angefangen hat wurde in fast jedes Fenster ein ich glaube auf deutsch heißt es Lichterbogen gestellt. Sieht so aus.

Ansonsten gibt es auch Adventskerzen, allerding habe ich noch niemanden mit einem Kranz gesehen. Hier sind es einfach vier Kerzen nebeneinander. Und seit der Schnee da ist ist einfach alles etwas heller. Das ist schön:)

Dann wird hier um den Baum getanzt!:) Das habe ich einmal in Gamla Linköping gesehen:)

Ansonsten gibt es hier viele schwedische Weihnachtslieder.

3










Nicht zu vergessen den Julkalender, der jeden Tag kommt. Ich finde den echt gut und es ist schön den jeden Abend mit der ganzen Familie zu gucken! Ich finde es einfach richtig süß!:)



So und jetzt wünsche ich euch eine gute Nacht. God natt!:)

Eure Jule


PS: Sorry, ich hatte den ausversehen gelöscht den Post. Aber Gott sei Dank alles bis auf die Videos gespeichert.

Donnerstag, 24. November 2011

onehundredandfive days

Tomte und ich in der Gamla Stan
Lights of Stockholm
Kristina und ich auf der Leinwand des Scandichauses

Vinter Ljus in Linköping

Da seht ihr meine Winterjacke, die ich liebevoll Roulade getauft habe. :D


Und das sind ein paar Karlstadbilder. Nicht wirklich schön, aber immerhin. :)

Im Moment ist alles ein bisschen stressig. Morgen schreibe ich Samhällskunskap, Montag SVA, Dienstag Engelska, Freitag Biologi. Also genug zu tun. Ich sitze also in der Bibliothek und lerne. Hier ein Foto:Hier sitze ich wirklich gerne und viel. Ich mag es irgendwie, dass alles so hell ist und man kann wirklich lernen und lässt sich nicht von anderen Sachen (hehem wie Blogschreiben oder Facebook) ablenken, in der Regel zumindest nicht.
Trotzdem, obwohl das Lernen hier besser geht, bekomme ich nicht in meinen Kopf wie die ganze Wirtschaftspolitik funktioniert. Auf deutsch beherrsche ich es jetzt ansatzweise, aber die ganzen schwedischen Begriffe kriege ich nicht mehr in mein Hirn. Aber was solls, ich kann mich hier eigentlich ausruhen. Uneigentlich erwartet meine "Betreuungslehrerin" doch etwas Einsatz. Also werden der andere Austauschschüler und ich jetzt bald in den Klassen rumgehen, er in Englischkursen ich in Deutschkursen, und über unser Land erzählen. Einerseits find ich das cool, andererseit frage ich mich, wann ich das denn jetzt auch noch "vorbereiten" soll.
Man merkt, das Jahr 2011 neigt sich dem Ende zu, wenn etwas zu Ende geht wirds hektisch, zumindest bei mir. Schade ist dann auch der Moment, wo einem auffällt, dass man eigentlich mit den Weihnachts und Geburtstagsgeschenken (meine Eltern haben beide im Dezember Geburtstag) anfangen sollte. Dieses Jahr mit zwei Familien. Ich habe ja Ideen, die aber leider schwer umzusetzen sind, wenn das Internet im Schneckentempo oder gar nicht arbeitet.
Ansonsten fühle ich mich hier einfach zu Hause, ich kann mir nicht wirklich vorstellen, wie es sein wird wieder nach Hause zu kommen. Im prinzip fühlt sich vieles an wie vor einem Jahr, als ich noch nicht wusste, was in Schweden auf mich zukommen wird, jetzt bin ich hier und ich weiß nicht ganz was in Deutschland auf mich zukommen wird, denn da ist die Zeit ja auch nicht stehen geblieben. Aber da denke ich dann im Mai dann weiter drüber nach :D

Jetzt mache ich mich langsam mal auf den Heimweg. Punkt 7 wird gegessen. ;)

Macht´s gut. Ich melde mich.:)

Die Jule